Willkommen

 

Sven Kaiser komponiert Musik. Hier entstehen Auftragsarbeiten für das Theater, Film und Fernsehen, sowie Chor- und Instrumentalmusik.

TERROR

SCHAUSPIEL FRANKFURT 2015

Theaterstück Von Ferdinand von Schirach

SCHAUSPIELHAUS- PREMIERE 03.10.2015

Regie Oliver Reese Bühne Hansjörg Hartung Kostüme Raphaela Rose

 

 

 

Der zerbrochne Krug

Schauspiel Frankfurt 2015 

Lustspiel von Heinrich von Kleist

SchauspielHaus- PremIere 02.10.2015

Regie Oliver Reese Bühne Hansjörg Hartung Kostüme Raphaela Rose

 

 

Lehmann Brothers

Staatsschauspiel Dresden/SCHAUSPIEL KÖLN 2015

Trilogie von Stefano Massini, deutsch von Gerda Poschmann-Reichenau

 

 

SCHAUSPIELHAUS — PREMIERE 05.06.2015

Regie Stefan Bachmann Bühne Olaf Altmann Kostüme Barbara Drosihn
 

Der mehrfach preisgekrönte italienische Autor Stefano Massini, geboren 1975, hat mit "Lehmann Brothers" eine Familiensaga in epischer Form und fast biblischer Sprache verfasst. Die Chronik führt durch mehr als 150 Jahre, über drei Lehmann-Generationen und vom Handels- zu einem Finanzkapitalismus, der immer substanzloser und abstrakter wird. "Lehmann Brothers" ist ein Stück lebendige Wirtschaftsgeschichte, sinnlich, lehrreich und spannend zugleich

Die Leiden des Jungen Werther

STAATSSCHAUSPIEL Stuttgart

Nach dem Briefroman Von Johann Wolfgang von Goethe

SCHAUSPIELHAUS — PREMIERE 19.01.2015

Regie Simon Solberg Bühne/Kostüme Maike Storf, Christina Schmitt
 

                                                                                                      

The Forecaster

 NDR/ARTE/FILMPERSPEKTIVE/BUKERA PICTURES 2014

Ein Film von Marcus Vetter und Karin Steinberger

WeltPremiere am 17.10.2014 auf der IDFA in AMsterdam

Regie Marcus Vetter Co-Regie Karin Steinberger Kamera Georg Zengerling 

 

Die Bankenkrise ist längst nicht vorüber, Städte und Gemeinden sind verschuldet, Regierungen reagieren hilflos. Eurokrise und Grexit sind die Schlagworte in diesen Tagen. Ein allgemeines Unbehagen macht sich breit: warum sollten Steuerzahler für Milliardenhilfen an Banken einstehen, wenn diese ihre Krisen selbst verursacht haben? Welche skrupellosen Spieler sind in den internationalen Finanzmärkten unterwegs? Was wissen wir wirklich darüber? Martin Armstrong (armstrongeconomics.com) behauptet, mehr zu wissen als andere!
    Martin Armstrong ist THE FORECASTER. Er entwickelte Anfang der Achtzigerjahre ein Computermodell, mit dem er Ereignisse der Weltwirtschaft erschreckend präzise voraussagte: die Russlandkrise 1998/99, die Dotcom-Blase 2000, die Finanzkrise 2007, die Eurokrise 2009.
    Ist dieser Mann ein Genie oder ein Scharlatan? Weiß er mehr, als alle Wirtschafts- und Finanzwissenschaftler zusammen? Alle wollen seinen Code, sein Computermodell, das die Weltökonomie und Kriege vorhersagen kann. Denn wer Kriege führen will braucht Geld. Im September 1999 stürmte das FBI sein Büro. Wegen Betrugs wurde Martin Armstrong verhaftet und verbrachte zwölf Jahre im Gefängnis – ohne Urteil. Wollte man einen Unbequemen zum Schweigen bringen?

 

Das Käthchen von Heilbronn

 SCHAUSPIEL Köln 2014

Großes historisches Ritterschauspiel in fünf Akten von Heinrich von Kleist

 

Depot 1PREMIERE 17.10. 2014

Regie Stefan Bachmann Bühne Olaf Altmann Kostüme Annabelle Witt

 

Der Kaufmann von Venedig

Schauspiel Köln, 2014

William Shakespeare, Aus dem Englischen von Klaus Reichert

 

Depot 1 — Premiere 21.02.2014

Regie Stefan Bachmann Bühne Thomas Dreißigacker Kostüme Esther Geremus 

 

 Kinder der Sonne

Schauspiel Frankfurt 2014

Maxim Gorki

Schauspielhaus — Premiere 18.01.2014

Regie Andrea Moses, Oliver Reese Bühne Olaf Altmann Kostüme Anja Rabes  

 

 

Der Streik

SCHAUSPIEL KÖLN, 2013

Ayn Rand, In Einer Fassung Von Stefan Bachmann Und Jens Gross 

 

 Depot 1 — PREMIERE 12.10.2013

Regie Stefan Bachmann Bühne Simeon Meier Kostüme Annabelle Witt

 

 

Der Parasit,
Oder Die Kunst sein Glück zu machen

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN, 2013

Lustspiel von Friedrich Schiller nach Louis Benoît Picard

 

SCHAUSPIELHAUS — PREMIERE 28.06.2013

Regie Stefan Bachmann Bühne Olaf Altmann Kostüme Barbara Drosihn
 

 

 

Meine Akte und ich

Staatsschauspiel Dresden, 2013

Eine Recherche über die Staatssicherheit in Dresden

 

Kleines Haus 3 — Premiere 28.04.2013

Regie Clemens Bechtel Bühne und Kostüme Matthias Schaller  

 

 

The Court

SWR-NDR-Arte-Filmperspektive-Bukera Pictures

Ein Film von Marcus Vetter und Michele Gentile

Weltpremiere am 23.03.2013 auf dem Filmfestival

"Movies that Matter" in Den Haag

Regie Marcus Vetter Kamera Christian Haardt Ton Aljoscha Haupt 

 

 

After the Silence

NDR/WDR/Filmperspektive/ Bukerapictures 2011

Ein Film von Stefanie Bürger und Jule Ott

Filmfest München-Premiere 05.06.2011

Regie Stefanie Bürger, Jule Ott, CO-Regie Manal Abdallah

Kamera Mareike Müller

 

Er war Pazifist und Humanist, kämpfte für Verständigung und glaubte an den Dialog zwischen Israelis und Palästinensern – am 31. März 2002 kommt der Israeli Dov Chernobroda bei einem Selbstmordattentat in Haifa ums Leben. Der 24-jährige Palästinenser Shadi Tobassi aus dem Westjordanland sprengt sich in dem arabischen Restaurant in die Luft, in dem Dov gerade zu Mittag isst.

Warum geht ein junger Mann morgens aus dem Haus wie an jedem anderen Tag, sagt, er käme nicht so spät zurück von der Arbeit und zündet ein paar Stunden später den Sprengstoffgürtel unter seinem Shirt? Acht Jahre nach dem Attentat versuchen die zwei jungen Regisseurinnen Stephanie Bürger und Jule Ott zu verstehen, was unvorstellbar scheint. Wie leben die Menschen in diesem Konflikt? Was weiß der eine von den Tragödien des anderen?

Die beiden Filmemacherinnen treffen die Israelin Yaël Chernobroda, Dovs Witwe. Dov hat an die Möglichkeit der Versöhnung zwischen Israelis und Palästinensern geglaubt. Wofür er Zeit seines Lebens eingestanden ist, das möchte Yaël acht Jahre nach seinem Tod fortsetzen: Sie bringt den Mut auf, die Familie des Attentäters in den besetzten Gebieten zu besuchen. Die Familie Tobassi traut sich, die Israelin in ihr Wohnzimmer nach Jenin einzuladen. Der Film erzählt die schrittweise Annäherung beider Familien, die – getrennt durch eine Mauer und zahlreiche Checkpoints – das gleiche Schicksal teilen: Sie müssen ein Leben nach dem 31. März 2002 führen, nach dem Tod, nach dem Schock, nach der Stille.

„Nach der Stille“ wurde durch das Projekt Cinema Jenin ermöglicht. 

 

 

— Hörbar

by Sven Kaiser

Biographie

 

Sven Kaiser, geboren 1969 in Halle/Saale, erhielt seine musikalische Ausbildung in jungen Jahren am Georg Friedrich Händel Konservatorium Halle und später an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
1993 gründete er mit Freunden die Funkband "Spice". Er wirkte als Arrangeur und Studiomusiker bei vielen CD-Produktionen mit u.a. für Tom Jones, Moloko, Skin (Skunk Anansie), Tori Amos, „Yello“, Timo Maas und Mousse T.


Seine Kompositionen werden regelmässig in internationalen Film und Serienproduktionen verwendet. Er komponierte Bühnenmusiken am Deutschen Theater Berlin, Staatsschauspiel Dresden, Schauspiel Hannover, Theater Basel,Schauspiel Köln, Staatsschauspiel Stuttgart, Schauspiel Frankfurt und wirkte 2011 bei „Faust I und II“ mit, einer Koproduktion des Thalia-Theaters Hamburg mit den Salzburger Festspielen, welche zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde. Seit einigen Jahren komponiert er vermehrt Filmmusik, zuletzt für die international erfolgreiche Kinoproduktion "The Forecaster."
Er lebt und arbeitet in Berlin.